31.08.2007

Zuckertüte ist weg!

Ich traute meinen Augen nicht. Papa ging heute früh mit mir in meine zukünftige Schule. Und er nahm meine Zuckertüte mit! Noch schlimmer: er gab sie den drei Frauen, mit welchen er sich kurz unterhielt. MEINE Zuckertüte, einfach verschenkt! Ohne Zuckertüte musste ich mit Papa wieder nach Hause gehen. Was soll nur morgen aus meinem Schulanfang werden - ohne Zuckertüte?

28.08.2007

Die Zuckertüte ist da

Nur noch drei Tage, dann ist es so weit. Am Samstag ist die Feier für meinen Schulanfang. Die Zuckertüte haben wir schon gekauft, ich durfte sie mir auch selbst aussuchen. Aber da war sie noch leer. Papa hat immer wieder heimlich etwas gekauft. Ich bin mal gespannt, was es ist und ob ich die Zuckertüte dann auch noch tragen kann. Am liebsten würde ich heute schon in die Schule kommen...

22.08.2007

Ausflug zum Leipziger Zoo

Leipziger Zoo 2007

War das heute ein aufregender Tag. Bereits 7.30 Uhr stiegen wir in den Bus nach Chemnitz, 8.34 Uhr dann in den Zug nach Leipzig. Kurz nach 10.00 Uhr waren wir dann schon am Eingang des Leipziger Zoos. Dort wartete Papa auf einen "echten" Hamburger, der dann auch kam. Gemeinsam bummelten wir dann einen ganzen Tag durch den Zoo, sahen gaaaaanz viele Tiere. Zwischendurch durften Riccardo und ich
- mit einer Kinder-Eisenbahn fahren,
- mit dem Abenteuer-Simulator eine 10-menütige Rüttel-Fahrt durch die Savanne nach Pongoland erleben,
- im Streichelzoo hautnah bei einem Hängebauchschwein, kleinen Schafen und Ziegen verweilen,
- Eis essen und noch vieles schönes mehr ausprobieren. Papa unterhielt sich in dieser Zeit mit unserem Begleiter und machte nebenbei viele Fotos und kleine Videos. Ganz lustig fanden wir die Pinguine, die kleinen Paviane und vor allem die Erdmännchen. Aber auch die anderen Tiere wie Giraffen (sind die groooooß), Löwen, Gorillas... das alles aufzuzählen, geht fast nicht. Bis 17.00 Uhr waren wir im Zoo, um dann mit gaaaaanz vielen Eindrücken und auch ein wenig müde in Richtung Heimat aufzubrechen.



Hier nochmal ein Fazit von Papa: Jederzeit einen Besuch wert ist der Leipziger Zoo. Wunderschöne Freianlagen, herrliche Sicht auf die vielen verschiedenen Tiere, Kinderspielplätze, andere schöne Plätze zum Verweilen - all das bietet dieser Zoo. Auch ist dieses kleine Paradies sehr gut zu erreichen. Vom Hauptbahnhof lediglich maximal 15 Minuten Fußweg, für Autofahrer stehen Parkhäuser und -plätze in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Eines sollte man unbedingt mitbringen: Zeit und wer Kinder hat, das nötige Kleingeld.

20.08.2007

SMS

08.14 Uhr - Papas Handy gibt einen leisen Ton von sich. Eine SMS ist angekommen: "einen schönen gruß von der insel nach annaberg senden euch ines, rene und moritz. hoch lebe der sonnenschein."
Natürlich hat Papa geantwortet: "danke für die netten morgengrüße. auch bei uns lacht schon wieder die sonne. kein verlass auf wetterbericht. viel spass euch noch. godzilla hat sich eingewöhnt."
Ja wirklich, wir wünschen den Dreien da oben an der Nordsee wirklich gutes Wetter. Es wäre doch schade, wenn man im ersten Urlaub nach Jahren nicht einmal baden gehen oder die Schönheiten der Natur erleben könnte. Also auch auf diesem Wege nochmals ein Gruß nach Roemoe.

19.08.2007

Wenn ich ein Vögelein wär...

...und den beiden mal so richtig lauschen könnte, was die sich da so vorsingen. Hansi trällert wie gewohnt laut was vor, Godzilla zunächst erst zurückhaltend, dann aber fast genauso laut nach. Also haben wir sie dann heute nachmittag alleine singen lassen und sind mal wieder nach Geyer an den Teich geradelt. Die Sonne hatte uns dazu eingeladen.

18.08.2007

Ein netter Gast

GodzillaGestern Abend bekamen wir einen Besuch - für eine Woche. Solange sind nämlich der Bergzwerg und seine Familie hier. Und er hat einen wunderschönen sonnigen Logenplatz. Wie ich nun den Wellensittich so ansehe, frage ich mich, wie er so einen Namen bekommen konnte: GODZILLA!
Dabei ist er soooo lieb. Er muss sich zwar noch etwas eingewöhnen, aber dabei hilft ihm zum einen unser Hansi (der singt ihm immer was vor), zum anderen kuschelt er mit seinem Plaste-Piepmatz. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass dieser kleine nette Godzilla jemals gefährlich werden oder Dummheiten machen kann. Sicher vermisst er aber seine "Familie", vor allem wohl das schwarze Ungeheuer namens Nelly...

17.08.2007

Letzter Kindergartentag

Schöne Erinnerungen an den KindergartenWar ich heute aufgeregt. Immerhin war es heute mein letzter Tag im Kindergarten. Knapp vier Jahre war ich hier und es war sooooo schön. Und ich habe heute schöne Geschenke und Andenken an diese Zeit bekommen. So haben die Kinder meiner Gruppe mir einen Stundenplan als Teddy gebastelt, meine Betreuerinnen haben mir eine große dicke Mappe meiner Bastel- und Malarbeiten zusammengestellt. Ich werde bestimmt in den Ferien meine Gruppe einmal besuchen. Heute aber haben wir noch einmal eine schöne Abschiedsfeier veranstaltet. Ich bin ja nicht die einzige, die am 1. September eine große Zuckertüte bekommt und dann in die Schule geht. Darauf freue ich mich schon ganz toll. Ich kann es kaum erwarten, lesen, rechnen und schreiben zu lernen. Aber vorher mache ich noch zwei Wochen mit Papa und Riccardo so richtig Urlaub. Nein, wir fahren nicht weg, aber wir werden u.a. den Leipziger Zoo besuchen, nach Chemnitz, Dresden oder woanders hin fahren. Papa hat noch nicht so viel verraten, es sollen ja Überraschungen sein.

12.08.2007

Doch noch Sonntag...

Schanze am GreifenbachAm Greifenbachstauweiher

Nach drei, vier Tagen M...wetter schien es auch das Wochenende wettermäßig nichts bieten zu wollen. Doch es sollte sich bessern und der Sonntag seinem Namen ein wenig Ehre machen. Da nach dem Mittag die Sonne strahlte, machten wir uns wieder auf den Weg. Erst einmal nach Tannenberg, dann den Greifenbachweg entlang. An der Sprungsachnze drehte Riccardo erst einmal ein paar Extrarunden. Weiter ging's zum Geyerischen Teich. Hier wieder ein Eis essen, eine Stunde Tretboot fahren, dann ausruhen. Papa mit Kaffee und Kuchen, Riccardo mit zwei Stück Eierschecke und Kakao, ich mit einer Riesen-Zuckerwatte. Dann ging es über den Ziegelberg in Geyer zurück durch Tannenberg und hinein ins Sauwald-Fest. Da machte ein Mann mit einer Frau ganz lustige Sachen - für Kinder. Das war schön. Aber gegen 18.30 Uhr machten wir uns dann endgültig auf den Heimweg, wie immer mit Zwischenstopp in Frohnau.

09.08.2007

Niiiiiiiieedlich...

Entenfamilie

Gestern waren wir nochmals am Stauweiher, sind aber einen ganz anderen Weg gefahren. In Tannenberg beginnt direkt am Greifenbach ein schöner Rad- und Wanderweg, der zunächst erst einmal gefunden werden muss. Dann geht es immer am Greifenbach entlang, vorbei an der Greifenbachmühle und den Schanzen bis direkt an den Geyerischen Teich. Der Greifenbachweg eben, wie es am Ende des Weges geschrieben steht. Am Teich gegen 16.45 Uhr angekommen, schnappten wir uns ein Tretboot. Knapp eine Stunde "radelten" wir so auf dem Teich, wobei sich sogar die Sonne blicken ließ. Bei der Abgabe des Tretbootes gab es eine Überraschung. Am Bootsverleih des Greifenbachstauweihers hat es sich Mama Ente mit fünf Kleinen gemütlich gemacht. Sie wacht ganz ganau über ihre Küken, die sich bei Gefahr alle unter die Mama verkriechen. Zu nahe wollten wir allerdings nicht rangehen, damit sie nicht die Flucht ergreifen. Die sind soooo niiiiiiiiiiiieedlich...



Allzu lange konnten wir aber nicht bleiben. Dunkle Wolken zogen auf. Also ging es wieder heim, diesmal durch Tannenberg. Und wir hatten Glück. Trotz eines Abendessens im Frohnauer Hammer (Kinderportion Makkaroni und Tomatensalat) kamen wir doch noch trocken an, obwohl schon einige Blitze am Himmel zuckten. Aber nur fünf Minuten später so kurz vor 20.00 Uhr fing der Regen an...

07.08.2007

Bergzwergs Mütze

Da fahre ich doch heute nachmittag mit Papa in den Kurpark nach Wiesenbad - mit dem Fahrrad natürlich, aber nicht Huckepack. Und wen treffen wir da? Den Bergzwerg mit Papa. Als erstes bestellten wir uns einen schönen Erdbeer-Eisbecher - auf Empfehlung von René. Hmmmm, war das lecker. Während Papa und ich das Eis schlabberten, machten sich Moritz und sein Papa auf dem Heimweg. Als wir etwas später zum Kneipp-Becken gehen wollten, fanden wir eine Mütze. Mir hätte sie ja auch gepasst, aber es war die vom Moritz. Also packten wir sie in die Tasche und nahmen sie mit. Die Mütze musste noch mit zum Kneipp-Becken, dann kreuz und quer durch den Kurpark, später durch Wiesa und am Schluss noch ein Stück Bus fahren. Wir kommen am Busbahnhof an, steigen aus, wollen gerade über die Geyersdorfer und treffen Moritz' Papa. Die Mütze wechselte somit wieder den Besitzer und wird bestimmt morgen wieder auf dem richtigen Kopf sitzen...

05.08.2007

Sommer, Sonne, Ferien...

Greifenbachstauweiher

War das ein herrliches Wochenende: Riccardo war (ist noch) da, Papa hatte richtig gute Laune und tolle Ideen. Und auch das Wetter spielte mit. Also hörten wir mal auf Papa und folgten ihm. Ich im Huckepack, Riccardo mit dem Fahrrad: an den Greifenbachstauweiher (Geyerischen Teich). Hier war ich noch nie. Bis zum ANA-MARE hatten wir es schon mal geschafft. Aber da war ich erst ein Jahr alt.
So schön habe ich mir einen Teich nicht vorgestellt. Wir hatten einen Riesenspass, konnten uns richtig austoben beim Rutschen auf dem Spielplatz oder von der schönen großen Wasserrutsche. Dann sind wir Tretboot gefahren. Das war lustig. Papa hat versucht, Enten zu verfolgen. Aber die waren schneller. Baden waren wir natürlich sowieso. Beim ersten Mal war das Wasser noch kalt. Aber je länger wir drin waren, desto wärmer kam es uns vor. Zwischendurch durften wir auch leckeres Eis essen, mit Smarties oder Früchten - hmmmmm...
Immerhin fast acht Stunden waren wir heute hier, nachdem wir gestern mal die Füße ins Wasser gehalten hatten. Beide Male sind wir auf dem Heimweg noch in Frohnau "Zur Schmiede" eingekehrt und haben ganz lecker Abendbrot gegessen. Nun sind wir aber gaaaaanz müde...

03.08.2007

Riccardo ist wieder da

Am Mittwoch waren wir bei Riccardo in Mildenau. Während Papa sich mit Riccardo und vielen Frauen unterhielt, war ich basteln. Aber danach fuhren Papa, Riccardo und ich gemeinsam nach Hause. Während ich im Kindergarten bin, spielt Riccardo Computer oder was anderes. Nachmittags fahren wir dann Fahrrad. Gestern war Papa erstmals wieder im Waldschlößchen kegeln (ging ganz gut), er konnte wieder richtig anlaufen. Das ist gut für uns. Heute dürfen wir in Cranzahl kegeln. Da es am Wochenende schön werden soll, bin ich gespannt, was Papa so alles mit uns anstellt.