26.10.2007

Schule, Schule, Lob...

Lob Füllerkind ManuelaPapa hat sich heute riesig gefreut, genau so wie ich mich gefreut habe. Ich habe nämlich wieder mal ein Lob bekommen. Weil ich mit dem Federhalter gaaanz fein geschrieben habe. Ich habe mir auch ganz viel Mühe gegeben. Nun bin ich ein "Füllerkind". Nach den zwei Wochen Ferien hat mich die Schule wieder. Seit Montag nun lerne ich wieder fleißig. Das war auch das einzig Schöne an dieser Woche, die wettermäßig nur zum Schlafen taugte. Nebel, Nebel, Nebel...
Naja, aber ich war ja immer drin, da war auch Licht an. Und außerdem habe ich ganz viel Spass, außer in Sport. Da mussten wir gestern in der Turnhalle Runden rennen, immer im Kreis. Ich war fix und fertig danach. Aber zum Glück kann ich ja im Hort Mittagsschlaf machen...

20.10.2007

Da steht er...

Der Schneemann ist fertigNaja, sieht zwar eher wie ein Pinguin aus, aber er steht noch. Ist nur die Frage, wie lange - denn es fängt an zu tauen...

Schneemann bauen

Der erste Schneemann wird gebautHeute vormittag ging es gaaaanz zeitig in Garten. Gegen halb neune waren auch meine Freundinnen aus unserem Haus mit draußen, um den ersten Schneemann zu bauen. Hoffentlich kommt noch mehr Schnee, denn zum Rodeln reicht das immer noch nicht. Aber zu Herumtoben schon. Die große Sonnenblume schaut uns dabei zu.

19.10.2007

Schneeeeee...

Der erste Schnee auf der StraßeDer erste Schnee im Garten

Schneeeeeee, endlich Schneeeeee. Das macht richtig Spass. Nun kann ich mit dem Schneeschieber spielen, vielleicht einen Schneemann bauen und rodeln. Naja, da muss aber noch mehr Schnee her. Komisch nur, dass die Erwachsenen das gar nicht wollen...

Der Schnee muss vom TischDas Weiße ist nun weg

15.10.2007

Kastanien und Sommer-Rodeln

Sommerrodelbahn am FichtelbergEigentlich wollten wir am Samstag große Tiere besuchen. Aber wir kamen gerade mal bis Chemnitz und dort bis zu einem großen Park, da machte ich die Entdeckung: Kastanien. Haufenweise Kastanien. Die musste ich natürlich mal wieder alle alleine einsammeln. Papa setzte sich in die Sonne und schaute mir dabei zu. Dabei lief die Zeit weg, das glaubt man gar nicht. Also wurde nichts aus dem Besuch des Tierparks. Aber ich hatte eine Tonne Kastanien!

Was für ein herrlicher Herbsttag war das heute. Also nicht wie raus in die Natur, die Sonne und das wundervolle Panorama genießen. Was nicht fehlen durfte: eine rasante Abfahrt auf der Sommerrodelbahn (es wurden dann mehrere) in Oberwiesenthal. Danach noch ein wunderschöner Spaziergang im Grünen...

12.10.2007

Papa wird wieder

Nachdem es Papa die letzten Tage mehr oder weniger heftig außer Gefecht gesetzt hatte, wollen wir morgen mal wieder einen richtigen Ausflug unternehmen. Mal sehen, was Papa sich da einfallen läßt. Ich will ja viele Tiere besuchen. Lassen wir uns doch einfach mal überraschen.

06.10.2007

Autsch...

So ruhig war Papa lange nicht. Am Freitag früh hatte er sich einen Zahn ziehen lassen müssen. Nun hat er da eine große Zahnlücke, die mit lauter Bindfäden ausgefüllt ist. Und immer wieder hatte er sich die Wange gekühlt. Aber einen Vorteil hatte das auch: wir waren heute gleich weimal Eis essen...:-)))

03.10.2007

Schöner Feiertag

Feiertag

Heute war ein richtig turbulenter Tag - Feiertag. Riccardo war da, das Wetter spielte mit und Papa war auch gut drauf. Papa probierte erst einmal eine Stunde lang den neuen Dampfreiniger im Haus aus und schien erst einmal zufrieden damit. Aber er will das wohl noch paar mal machen, damit das Graue verschwindet.
Dann ging für uns der Tag richtig los. Wir gingen auf dem Annaberger Markt zum Fest. Und da waren schon viele Leute. Ab 11.00 Uhr begannen dann die Hohndorfer KaOOden für Stimmung zu sorgen. Damit wir ja nichts verpassten, haben wir das Mittagessen gleich in der Fleischerei Richter eingenommen. Danach durften Riccardo und ich reiten - zwei Runden jeder. Unterdessen machten die Kapelle weiterhin Stimmung. Halb zwei gingen wir dann Eis essen und dann machte ein kleiner Junge namens Toni Musik. Das war auch schön. Was mich wunderte: der Markt wurde immer enger, die Leute begannen zu drängeln. Und dann wußte auch ich den Grund: De Randfichten waren gekommen. Punkt 14.30 Uhr fingen sie an zu singen. Da wir aber nun fast gar nichts mehr sahen und ich müde wurde, sind wir nach Hause gegangen. Riccardo war schon ausgebüxt und wartete vor dem Haus. Er mag diese Musik nicht und findet sie langweilig. Komischer Kerl...