26.12.2009

Bleibt gesund

Dieses Video ist doch mal ein richtig lustiger Weihnachtsgruß. In diesem Sinne: bleibt gesund.


(Videolink)

12.12.2009

Lichterfahrt im Erzgebirge


Sie können mehr Fotos wie diese finden auf InternetForum Erzgebirge.


Heute war eine Lichterfahrt gemeinsam mit den Erzgebirgsbloggern angesagt. Mit dem Oldtimerbus der Suppenlandlinie ging es hinauf zum Fichtelberg.
Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit. Zwar lag auf dem höchsten Gipfel Sachsens Schnee und es war auch lausig kalt, aber dichter Nebel ließ die Lichter fast nicht sehen.
Doch Erzgebirgsblogger sind hart im Nehmen. Auf dem Fichtelberg waren sie zu diesem Zeitpunkt so ziemlich die einzigen, welche sich im Freien aufhielten. Zu verlockend war die herrliche Gulaschsuppe aus der Gulaschkanone.
Und trotz der Kälte und des Nebels: der Anblick der gefrorenen Natur hatte was. Aber letztlich blieb es nur bei einem kleinen Spaziergang um das Fichtelberghaus, zu ungemütlich war das Wetter. Dafür aber wurde sich auf dem Markt in Oberwiesenthal vor der Weihnachtspyramide aufgestellt - für ein Gruppenfoto. Die Kinder drehten schnell eine Runde mit der Eisenbahn auf dem Weihnachtsmarkt (wenn man die fünf Buden als solchen bezeichnen will).
Das miese Wetter sorgte dann auch dafür, dass die letzte Etappe Mauersberg nicht mehr angefahren werden konnte. Die Straßen waren spiegelglatt und somit konnte der Zeitplan nicht eingehalten werden.

09.12.2009

Coca-Cola Weihnachtstruck

Heute machte die Coca-Cola Weihnachtstour Station hier in Annaberg-Buchholz. Auf dem Fleischerplatz stand der festlich leuchtende Truck. Manuela war natürlich drin beim Weihnachtsmann. Und so ein leuchtendes Teil hat sie auch bekommen (habe ich mich vorher breit schlagen lassen). Alle Info's zu diesem Event auf dem Weihnachtsmarkt-Blog.

Der Feuervogel



Heute vormittag war Theaterbesuch angesagt. Manuela und ihre Klasse sowie die anderen Kinder aus Fördereinrichtungen waren ganz begeistert vom "Feuervogel", einem russischen Märchen, was insgesamt vier Schauspieler/innen da auf die Bühne zauberten.

06.12.2009

In der Wichtelwerkstatt

Manuela in der Wichtelwerkstatt
Die Wichtelwerkstatt auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt. Hier können Kinder in aller Ruhe Geschenke für ihre Eltern basteln, die derweil über dem Weihnachtsmarkt schlendern oder einkaufen gehen. Auch Manuela nutzte eine Stunde, um sich kreativ zu betätigen, während ich im Regen nach Motiven suchte.

27.11.2009

Annaberger Weihnachtsmarkt 2009 eröffnet

Mit dem traditionellen Anschieben der großen Weihnachtspyramide wurde der Annaberger Weihnachtsmarkt heute eröffnet. Tausende Besucher ließen sich das Schauspiel nicht entgehen. Wie in jedem Jahr wurden die Figuren der Pyramide lebendig und stiegen von ihrem Sockel, um sich dem Publikum vorzustellen.



Noch viel mehr Informationen rund um den Annaberger Weihnachtsmarkt (und auch anderen) sowie dem Weihnachtsland Erzgebirge gibt es auf dem Weihnachtsmarkt-Blog.

13.11.2009

Ich war beim Film

Heute filmte ich mal, wie ein richtiger Film gefilmt wird. Manuela durfte dabei zuschauen und staunen, was die richtigen Filmemacher da so alles aufbauen.

Alles weitere Interessante wie Bilder und einen weiteren Film habe ich im Glückauf-Blog bereits veröffentlicht. Hier aber schon mal ein Film - sorry, Video...

11.11.2009

Karneval unter'm Weihnachtsbaum

11.11., 11.11 Uhr: alle denken jetzt sofort an Karneval bzw. Faschingsauftakt.
Stimmt. Auch der war heute. Und während der ABC-Karnevalsverein im Rathaus bei Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch zu Gast war, wurde der 26 Meter hohe und sechs Tonnen schwere Weihnachtsbaum über die Große Kirchgasse auf den Marktplatz gefahren.



Bereits in den frühen Morgenstunden wurden auf dem Markt die ersten Buden aufgestellt. Diese wurden zum Teil auf Tiefladern heran gebracht und mit einem großen Kran aufgestellt, für andere reichte ein LKW mit Kranausleger.

Höhepunkt aber war wie in jedem Jahr das Aufrichten der 12 Meter hohen Pyramide sowie das Aufstellen des Weihnachtsbaums. Bevor dieser jedoch aufgerichtet wurde, bekam er noch ein Ständchen vom ABC-Karnevalsverein. Das können noch nicht einmal die Kölner bieten: einen Karnevalsverein auf einem (Vor-)Weihnachtsmarkt.

Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Aufstellen des Weihnachtsbaumes, welcher aus dem Forst bei Schmalzgrube stammt. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und leichten Nieselregen dauerte das Ganze immerhin über eine Stunde, gar nicht so einfach ohne Glühwein.

Aber diesen und hoffentlich dann auch noch Schnee wird es mit Sicherheit geben, wenn der Weihnachtsmarkt am 27.11.2009 mit dem Anschieben der Pyramide um 17.00 Uhr eröffnet wird.

01.11.2009

Frostiger Herbsttag

Zwar frostig kalt, aber dennoch sehr schön - so präsentierte sich der erste Novembertag dieses Jahres. Gegen 16.30 Uhr bot sich dieses herrliche Panorama am Beginn des Marktsteigs am Ortsausgang von Annaberg-Buchholz.

Erzgebirgspanorama

13.10.2009

Erster Schnee

Erster Schnee Sauwetter

Nachdem gestern bereits aus Oberwiesenthal und Bärenstein der erste Schneefall vermeldet wurde, war es heute nun auch bei uns hier in Annaberg-Buchholz so weit. Zwar bleibt das Katastrophenpulver noch nicht liegen und ist eher eine Pampe, aber man merkt: es geht mit Riesenschritten auf Weihnachten und somit dem Winter zu.

09.10.2009

15. Buchholzer Jahrmarkt eröffnet

Der ehrenamtliche Bürgermeister Thomas Siegel beim Fassbieranstich Das erste Glas wird gefüllt
Der 15. Buchholzer Jahrmarkt ist eröffnet Die ORIGINAL SAALETALER sorgen für Stimmung

Am heutigen Tage wurde der 15. Buchholzer Jahrmarkt eröffnet. Der ehrenamtliche Bürgermeister Thomas Siegel vollzog in Vertretung der Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch den traditionellen Fassbieranstich im vollbesetzten Festzelt. Hierbei musste er mächtig arbeiten, gab doch der Hammer beim gefühlten 13. Schlag nach und zerbarst in zwei Teile. Nach einer kleinen Notreparatur folgten noch zwei kräftige Schläge, bis das erste Bier floss. Das Publikum honorierte seinen Einsatz mit kräftigem Applaus. Danach sorgten die ORIGINAL SAALETALER mächtig für Stimmung.
Den Organisatoren dieses 15. Buchholzer Jahrmarktes bleibt zu wünschen, dass dieser in den nächsten beiden Tagen weiterhin so stimmungsvoll sein und in den lokalen Medien mehr beachtet wird. Obwohl ich echter Annaberger bin: Buchholz gehört eben zur Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz.

04.10.2009

ABBA da capo Revival Band

ABBA da capo Revival Band
Am letzten Tag des 8. Annaberger Bauernmarkts trat die ABBA da capo Revival Band auf. Das war Musik vom Feinsten. Da konnte man Erinnerungen schwelgen lassen an die 70-er und 80-er Jahre. Die Musik von ABBA ist einfach unvergänglich oder wie auch immer das heißt.

03.10.2009

8. Annaberger Bauernmarkt

Herrliches sonniges Herbstwetter lockte am heutigen Feiertag zahlreiche Besucher auf den 8. Annaberger Bauernmarkt. Doch nicht nur das Wetter, sondern auch das Programm, welches geboten wurde, war Spitze.



Nach dem Großen Marktkonzert mit dem Bergmusikkorps "Frisch Glück" Annaberg-Buchholz/Frohnau e.V. folgte 14.00 Uhr der Auftritt des Vokalensemble HARMONOVUS aus Schwarzenberg. Die jungen Herren interpretierten Lieder ihrer großen Vorbilder, den Comedian Harmonists, in einer erfrischenden Weise dem begeisterten Publikum.
Nach ihnen trat "Jump – Classic meets Rock" auf, die ebenfalls ein musikalisches Feuerwerk abbrannten. Diese Band kommt aus Berlin, ihre vier Mitglieder aus vier Nationen.
So vielfältig das musikalische Angebot, so vielfältig auch die Dinge, welche auf dem Bauernmarkt angeboten werden.





Morgen geht der 8. Annaberger Bauernmarkt zu Ende und auch da gibt es noch einmal ein buntes Programm mit diesen Höhepunkten:
11.00 Uhr Vergiss mein nicht – Küchen- und Volkslieder
14.00 Uhr Bauchrednershow mit Berny & Co.
16.00 Uhr ABBA da Capo: Perfekte Revival-Show im Flair der 70er Jahre

26.09.2009

Wieder mal im Leipziger Zoo



Nach 2004 und 2007 (jeweils im August) ging es heute wieder einmal in den Leipziger Zoo. Und wieder war es ein herrlicher Tag, auch wettermäßig.
Mit dem Bus nach Chemnitz, umgestiegen in den Zug und dann 10 Minuten Fußweg, alles völlig stressfrei und binnen zweieinhalb Stunden waren wir da. Vier Stunden lang bummelten wir durch den Zoo, dann ging es wieder mit Zug und Bus zurück nach Hause.

20.09.2009

Mittelalterspektakel auf Schloss Schlettau

Direkt zur Diashow des Mittelalterspektakels auf Schloss Schlettau
Auch heute ließ das Wetter nichts zu wünschen übrig und so begaben wir uns ins Mittelalterspektakel auf Schloß Schlettau, welches seit gestern bereits andauerte.
Ein buntes Treiben im Schlosshof ließ die vielen Besucher verweilen. Besonders die Ritterkämpfe, welche recht humorvoll vorgetragen wurden, kamen bei den Gästen sehr gut an.

19.09.2009

Wandern wir mal...



Am heutigen Samstag fand bei herrlichstem Wetter der 1. Familienwandertag "Buchholzer Ausblicke" statt. Über 100 Interessierte und Wanderlustige fanden sich zu diesem Treffen der besonderen Art ein. Der Buchholzer Nachtwächter Rainer Eckel führte die Wandersleute vom Startpunkt Katharinenkirche hin zu den schönsten Buchholzer Ausblicken wie die Teufelskanzel, dem Buchholzer Stadtfelsen oder die Halde 116, auf welcher es zum Abschluss der Wanderung ein Lagerfeuer gab, über welchem Knüppelteig gebacken wurde. Aber auch andere kuninarische Leckereien und Getränke entschädigten für den knapp anderhalbstündigen Fußmarsch. Eine rundum gelungene Veranstaltung, auf welche die Organisatoren der Bürgerinitiative “Pro Buchholz” zu Recht stolz sein können.

25.08.2009

Brückenbau in Raschau-Markersbach



Über das Mittweidatal spannt sich nunmehr eine 340 Meter lange Brücke, welche derzeit noch im Bau ist. Im April dieses Jahres wurde die Verbindung geschlossen, der Brückenbau begann beidseitig des Tales. Sie soll 2010 dem Verkehr übergeben werden und die B101 um den Ort Raschau-Markersbach führen.

22.08.2009

Impressionen vom Annaberger Klosterfest

Seit gestern ist das Klosterfest in Annaberg-Buchholz in vollem Gange.
So schön die Impressionen und auch das Fest selbst sind, eine Frage stellte sich den Gästen, vor allen den auswärtigen, in Sachen Eintrittsgeld:

Für alle drei Tage muss man für jede Person über 14 Jahre 5 Taler (Euro) zahlen. Das ist ja für alle nachvollziehbar. Aber dann dies: Wenn man nur einen Tag in Annaberg-Buchholz zu Gast ist und die Chance nutzen will, das Klosterfest zu besuchen, muss man ebenfalls pro Person über 14 Jahre 5 Taler (Euro) löhnen.

Wie das?
Selbst viele der Mitgestalter und Darsteller dieses tollen Spektakels können dies nicht verstehen, machten doch auf Grund dieser Preispolitik viele wieder kehrt und suchten sich andere Veranstaltungen, wie z.B. den heutigen Tag der Offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr aus.

Das allerdings ist wohl das einzige, was es an diesem Klosterfest zu bemängeln gibt, denn es wird ein buntes Programm geboten und man kann einen Einblick in das Leben im Mittelalter erhalten. Das Fest geht noch bis zum morgigen Sonntag.



Alle Informationen zum Fest und der Historie sind in diesem Beitrag zu finden.

19.08.2009

Da könnte man doch glatt in die Luft gehen



Wieder einmal konnte ich es nicht lassen und setzte mich auf's Rad. Meine Tour heute:
Annaberg, Geyersdorf, Mildenau, Arnsfeld, Steinbach, Hirtstein, Satzung, Reitzenhain, Marienberg, Flugplatz Großrückerswalde, Mauersberg, Mildenau, Geyersdorf, Königswalde und zurück nach Annaberg. Streckenlänge etwa 70 Kilometer.

Bei herrlichem Wetter und noch erträglichen Temperaturen (morgen soll es ja richtig heiß werden) konnte ich mich kaum an der Landschaft satt sehen. Allein der Hirtstein und vor allem die Sicht von da oben (890 NN) hätte ich mir stundenlang gegönnt.
Gleiches gilt für den Flugplatz in Großrückerswalde. Zwar nicht ganz so hoch, aber eben sehr günstig gelegen, bietet sich auch von da eine herrliche Aussicht.

17.08.2009

Vier-Hübel-Tour

Die findet am kommenden Sonntag statt. Alles zur Vier-Hübel-Tour gibt es auf dieser Webseite.
Nachdem ich die Strecke schon einmal vor einigen Wochen abgefahren hatte, machte ich mich heute nochmals auf dem Weg. Allerdings nahm ich diesmal eine eigene Route, ich will ja noch ein paar Jährchen leben. :-)



Dennoch war auch diese Strecke sehr anspruchsvoll: von meiner Haustür ab nach Schlettau, Scheibenberg und Markersbach. Dort dann die Straße hinauf zum Oberbecken des Pumpspeicherwerks. Danach auf dem Höhenwanderweg hinüber Richtung Tellerhäuser und hinauf zum Fichtelberg. Heimwärts ging es zum Ausrollen die B95 und zum Schluss dem neuen Radweg entlang.

Und noch etwas machte diese Rundfahrt heute angenehm: das herrliche Wetter und vor allem die heute erträglichen Temperaturen.
Bei Regen möchte ich diese Strecke und schon gar nicht die komplette Vier-Hübel-Tour absolvieren müssen.

Das Video beginnt mit Aufnahmen am Unterbecken des Pumpspeicherwerks und endet mit Bildern in Oberwiesenthal. Dazwischen lagen ca. 20 Kilometer.

16.08.2009

Manuela auf Tour

Am Samstag (gestern) war Manuela mit mir unterwegs. Ich musste zu einem Wettkampf nach Cranzahl und danach zu einem Turnier nach Geyersdorf. Da das Wetter sich von seiner besten Seite präsentierte, nahmen wir das Rad.
Herrlich radeln lässt es sich von Annaberg-Buchholz nach Sehmatal-Cranzahl. Vor allem der neue Radweg entlang der ehemaligen Bahnstrecke ist sehr schön und auch für Kinder sehr gut zu bewältigen. Im Moment wird aber noch die Brücke über die Alte Jöhstädter Straße in Annaberg-Buchholz gebaut und der Radweg ist erst bis zur Morgensonne fertig.
Auf dem Weg nach Cranzahl nahm ich ein paar kleine Videos auf - leider auch von der Größe her (160x120). Aber Manuela wollte unbedingt, dass ich das Ergebnis zeige.
Nachträglich habe ich den Clip nun auch kommentiert, aber da muss ich wohl noch üben. :-)
Um das Video in einer doch etwas besseren Qualität zu sehen, einfach nach dem Start auf HQ klicken.

09.08.2009

Letzter Ferientag



Den letzten Tag der Sommerferien nutzten wir für eine Radtour. Unsere Route: Von Annaberg aus hinunter nach Tannenberg, dann entlang am Greifenbach zum Stauweiher. Unterwegs wurden etliche Blaubeeren gesammelt, die dann später einen Eisbecher für Manuela zierten.
Auf dem Stauweiher drehten wir eine ausgedehnte Runde mit dem Tretboot. Dabei entdeckten wir eine Entenmama mit zwei Küken. Es waren keine Stockenten. Aber da wir nicht so richtig an sie ran kamen, sind sie schwer zu erkennen.
Heimwärts ging es über Tannenberg und Frohnau. Da lässt es sich richtig schön radeln. Im Sehmatal dann noch einmal eine Rast. Wir haben dort eine Stelle, wo wir, wenn wir da entlang fahren, immer mal anhalten und uns die Füße kühlen. Sehr angenehm, weil auch das Wasser dort sehr sauber und einigermaßen "warm" ist (ca. 17 bis 20 Grad).
Eine letzte Pause legen wir dann immer am Frohnauer Hammer ein, da gibt's eine schöne große Eisschokolade. Und Manuela muss natürlich auch bei Lang's Erzgebirgshaus vorbei schauen, allerdings nicht wegen der herrlichen Schnitzereien...

29.07.2009

Radtour um den Pöhlberg - Natur pur



Bei herrlichem Sommerwetter lohnt sich immer eine Radtour rund um den Pöhlberg bei Annaberg-Buchholz im Erzgebirge. Aber es bieten sich auch viele andere Möglichkeiten, solche Sommertage zu genießen. So sind Modellflugbauer und Gleitschirmflieger immer wieder zu sehen. Und nicht zu vergessen die phantastische Natur.

27.07.2009

Bilderbogen Erzgebirge

Gestern war ich mit dem Rad unterwegs (siehe vorherigen Artikel). Auf dem Rückweg entstanden dann diese Bilder.



Mit Riccardo radelte ich zwischendurch von Heidersdorf nach Olbernhau. Das ist in diesem Video mit festgehalten. Nach Ansprung hinauf fuhr ich dann schon wieder allein, es war der Rückweg nach Annaberg-Buchholz.

Zu Besuch bei Riccardo

Gestern war ich bei Riccardo zu Gast. Er lebt bei den Pflegeeltern auf einem Bauernhof. Manuela war schon da, sie war bereits am Mittwoch mit ihm mitgefahren und erlebt dort eine tolle Ferienzeit.
Riccardo hat sogar ein eigenes Pferd, ein schwarzes Shetlandpony namens Merlin. Darauf ist er ganz stolz.
Aber auch die vielen anderen Tiere auf dem Bauernhof sind die Lieblinge der Kinder, so dass diese immer wieder raus in die Natur kommen.

Hingekommen bin ich mit dem Fahrrad, aber dazu mehr im nächsten Post. Aber auch Riccardo setzte sich mal wieder auf ein solches und ich radelte mit ihm von Heidersdorf nach Olbernhau und wieder zurück. Zwar war er erst einmal richtig kaputt, erholte sich dann aber ganz schnell wieder.

22.07.2009

Morgen wird's ruhig

Manuela freut sich schon riesig auf morgen, da heute Riccardo wieder nach Heidersdorf düste. Sie darf morgen ebenfalls für ein paar Tage dorthin und bei Riccardo auf einem Bauernhof übernachten und sich austoben. Dann wird es aber ruhig hier...

19.07.2009

Pöhlbergspaziergang

Eigentlich wollten die Kinder ins Freibad, sind ja schließlich Sommerferien. Aber das Wetter war nicht dazu geeignet und so machten wir nur einen Spaziergang hinauf zum Pöhlberg, wobei wir nicht einmal die Straße nutzten. Das lohnte sich, denn so konnten wir ein paar schöne Impressionen einfangen.

18.07.2009

ICE AGE 3


Musste heute mal sein. Die Kinder wollten unbedingt diesen Film sehen, also haben wir ihn uns im Gloria-Palast rein gezogen. Wer mal in Familie entspannen und lachen möchte, sollte sich das nicht entgehen lassen.
Quelle des Bildes: ICE AGE 3 - Der Film

13.07.2009

Pferde...



Wunderschön (vor allem bei herrlichem Sommerwetter) gelegen ist diese Pferdekoppel im Ortsteil Geyersdorf von Annaberg-Buchholz. Manuela bekam gaaaaanz große Augen, wie wohl jedes Mädchen in ihrem Alter. Vor allem die Fohlen hatten es ihr angetan. Entdeckt hatten wir diese schönen Tiere heute nachmittag bei einer kleinen Radtour zum Spielplatz nach Geyersdorf.

09.07.2009

Sommerloch?

Vision TrinitatisHeute bekam ich eine Mail von Herrn Martin Lange mit folgendem Inhalt:

Sommerloch?
Wir präsentieren im Rahmen unserer Vision Trinitatis eine Kunstausstellung unter dem Titel "Das große Kunststück - zeitgenössische Kunst aus der Sammlung Peter Szep"
Wo?
In der Trinitatiskirche in Annaberg-Buchholz (direkt am Busbahnhof) Wann?
vom 15. Juli 2009 bis zum 15. September 2009 Vernissage am 15. Juli um 19 Uhr Sie sind herzlich eingeladen!

Wir würden uns freuen, wenn Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten auf die Ausstellung hinweisen.

Und hier sind nähere Informationen:
Das große Kunststück
Zeitgenössische Kunst aus der Sammlung Péter Szép
Vernissage: Mittwoch, 15. Juli 2009, 19 Uhr Wir freuen uns, den Sammler Péter Szép zur Eröffnung begrüßen zu dürfen

Dauer der Ausstellung: 15. Juli - 15. November 2009
Öffnungszeiten: dienstags bis samstags 14-17 Uhr und nach Vereinbarung

Trinitatiskirche Annaberg-Buchholz, Adam-Ries-Straße 6, 09456 Annaberg-Buchholz

veranstaltet durch:
Dr. Josef Böhm, Freiberg
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz Kunstkeller Annaberg e.V.

Kontakt: Ev.-Luth. Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz Kleine Kirchgasse 23, 09456 Annaberg-Buchholz, Telefon 03733 23190

Die Ausstellung

Die Sammelleidenschaft des Geschäftsmannes Peter Szép (Jg. 1970) geht auf seinen Großvater zurück, der zu seiner Zeit orientalische Teppiche und antike Münzen sammelte. Der Enkel Péter Szép wandte sich schon als BWL-Student dem Studium und der Sammlung von klassischen Kunstwerken zu.
Allmählich verlagerte sich sein Interesse aber auf das Gebiet der Malerei der klassischen Moderne und in einem nächsten Schritt dann auf die zeitgenössische Kunst.
Heute umfasst die Sammlung Arbeiten von über vierzig KünstlerInnen, darunter größere Werkblöcke von international bekannten Künstlern wie István Nádler oder János Szirtes. Der wichtigste Sammlungsschwerpunkt liegt auf Werken der ungarischen lyrischen Abstraktion der Nachkriegszeit - von Exil-Künstlern wie Krisztián Frey, der lange in der Schweiz gearbeitet hat, und Julius Marosán, der nach 1956 nahezu fünfzig Jahre in Emigration in Kanada verbrachte, bis zu László Mulasics und Tamás Soós.
Zahlreiche aktuelle, junge Positionen (Zsófi Barabás, Attila Szűcs) ergänzen zudem die Grundausrichtung von Péter Szép, da er auch eine Leidenschaft für figurative Kompositionen entwickelt hat (József Szurcsik, Imre Bukta). Jüngst hat der Sammler die Landesgrenze von Ungarn überschritten und orientiert sich auf dem internationalen Kunstmarkt. In der jetzigen Ausstellung werden auch Werke dieser aktuellen Ankäufe (z.B. Hermann Nitsch, Hans Staudacher) gezeigt:
Arbeiten von Gunter Damisch (Österreich) bis zu Kompositionen von Rita Ernst (Schweiz).
Der Titel der Schau entstammt einem Gemälde von Sándor Molnár, dem Doyen der ungarischen spirituell bedingten Abstraktion. Dadurch, dass mehrere seiner Studenten von der Budapester Kunstakademie ebenfalls in der Sammlung vertreten sind (z. B. Gyula Valkó), kann ein weiterer Schwerpunkt der Sammlung nachvollzogen werden.
Nachdem die Ausstellung in Wien und Stuttgart zu sehen war, kann sie nun im Erzgebirge besucht werden.

Zur Ausstellung liegt ein dreisprachiger Katalog vor.

Martin Lange, Verw.ltr.
03733 4269926
Martin.Lange@evlks.de

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz Kleine Kirchgasse 23
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon 03733 23190
Anmeldung Kirchenführung 03733 4269922
Telefax 03733 288577
kg.annaberg_buchholz@evlks.de
www.kirche-annaberg-buchholz.de
www.annenkirche.de


Wer jetzt noch in Erfahrung bringen möchte, wie bzw. was die Idee Vision Trinitatis ist, der kann sich diese PDF-Datei herunterladen. Auch diese war in der Mail von Herrn Lange enthalten sowie das Bild.

05.07.2009

Traditionelles Badewannenrennen auf Weberteich

Heute fand auf dem Weberteich in Thermalbad Wiesenbad OT Schönfeld das traditionelle Badewannenrennen statt.
Originelle Ideen waren gefragt, aber auch einfache Konstruktionen zu sehen.
Herrlich die Römer-Galeere, die allerdings außer Konkurrenz startete, da keine Badewanne. Aber die Wasserbomben, welche sie über Katapult abfeuerte, trafen ihre Ziele. :-)



Geschätzte 2.000 Gäste (können aber auch mehr gewesen sein) verfolgten bei herrlichem Sommerwetter dieses Spektakel. Nicht alle Besatzungen kamen trocken an Land zurück, aber alle hatten sichtlich Spaß dei dieser Gaudi.

Modellbahnland Erzgebirge

Modellbahnland ErzgebirgeEine Zeitreise ins Jahr 1980 kann man im Modellbahnland Erzgebirge nachvollziehen. Dargestellt und nachgebaut sind die Bahnhöfe des Kreises Annaberg, wie sie damals aussahen. Auch historische Gebäude und Plätze kann man so wiederfinden, wie sie 1980 aussahen. So z.B. steht auf dem Annaberger Marktplatz noch die Aufbau-Tombola und kein Barbara-Uthmann-Brunnen.

Manche Szenen sind so nachgestellt, dass man sich ein Lächeln nicht verkneifen kann - vorausgesetzt, man hat diese Zeit in dieser Region selbst erlebt.
Gut auch: die Beschreibungen der Bahnhöfe. Alle sind namentlich benannt. Da dies kein Museum ist, finde ich das ausreichend. Ansonsten kann man ja das Personal fragen und bekommt auch Auskunft.

Auf einer Fläche von 760 qm entstand somit eine Modellbahnanlage, die in ihrer Spurweite (Nenngröße) als größte in Europa gilt. Im Maßstab 1:32 kann man das Erzgebirge seit dem Eröffnungstag am 01.12.2001 aus einem anderen Blickwinkel erleben. Zu finden ist diese Miniaturwelt im Mittelweg 4 in Thermalbad Wiesenbad OT Schönfeld oder aber im Web.

04.07.2009

Modellbauimpressionen beim 17. Weberteichfest



Das 17. Weberteichfest in Thermalbad Wiesenbad OT Schönfeld zog wieder zahlreiche Gäste. Besonders die Modellbauer hatten hier ihre Bühne. Sie waren u.a. aus Frankfurt/Main, Berlin, Zwickau, Oberwiesenthal und Ehrenfriedersdorf angereist. Was sie den Leuten boten, ließ die Herzen der Fans höher schlagen. Was besonders gefiel: man konnte sich mit den Modellbauern über ihr Hobby unterhalten und so in Erfahrung bringen, wieviel Geld, vor allem aber Zeit in solch ein Modell steckt. Und das war mitunter sehr erstaunlich.

So erfuhr ich zum Beispiel von Manfred König aus Oberwiesenthal, dass er z.B. über 2 Jahre in sein Modell einer Heißluftmaschine der Sächsischen Maschinenfabrik investiert hat (ist auch im Video zu hören). Die Teile hat er teilweise aus dem Schrott und dann natürlich selbst bearbeitet bzw. selbst komplett neu gefertigt.

Auch die anderen Modellbauer haben vor allem eines investiert: sehr viel Zeit. Und das sah man den Modellen auch an, vielen von ihnen aber auch den kaum schätzbaren finanziellen Wert.

Ebenfalls sehr schön an dieser Veranstaltung: Während sich die Erwachsenen ganz der Show auf dem Wasser hingaben, hatten die Kinder ihre Möglichkeiten, sich zu amüsieren. Sie wurde u.a. mit Sport und Spiel beschäftigt oder auch Ponyreiten.
Für alle wurde ein umfangreiches Programm geboten und es gab ja auch noch das große Festzelt, Bogenschießen und vieles mehr. Ich bitte um Vergebung, falls ich etwas unterschlagen habe. :-)
Morgen geht das Fest weiter. Höhepunkt wird mit Sicherheit das Badewannenrennen gegen 19.00 Uhr.

Entenfamilien auf Weberteich in Schönfeld

Reichlich Nachwuchs hatten die Stockenten auf dem Weberteich im Ortsteil Schönfeld der Gemeinde Thermalbad Wiesenbad. Gleich zwei Enten hatten Küken, wobei diese allerdings zu unterschiedlichen Zeiten geschlüpft sind. Diese Bilder entstanden am heute vor Eröffnung des 17. Weberteichfestes.



Und noch ein kleines Video:

21.06.2009

Ein langer Tag



Heute (besser gesagt: gestern) durften Manuela und Riccardo mal ganz lang aufbleiben. Der Grund: das Brillant-Höhenfeuerwerk "Sinfonie der Farben" auf der Annaberger KÄT.





Auf dem Heimweg ging es dann noch einmal über den hell erleuchteten Festplatz, was bei der Menschenmenge gar nicht so einfach war.

19.06.2009

Riccardo auf der KÄT

Heute kam Riccardo wieder nach Hause. Natürlich wollte er sofort auf die 489. Annaberger KÄT. Gegen 18.30 Uhr machten wir uns dann auch auf den Weg.
Zunächst erst einmal wurde von Manuela und Riccardo die Euro-Rutsche eingenommen, während ich mal für kurze Zeit ins Festzelt entschwand.
Gemeinsam dann haben wir zwei Runden mit dem Autosooter gedreht.Manuela und Riccardo in einem, ich in einem anderen - ja was sind das eigentlich - Wagen?
Na egal, sie freuten sich jedenfalls riesig, wenn sie mich überholen konnten.
Nach diesem Spaß ging es dann den dritten gang entlang Richtung Riesenrad. Aber da bekomme ich Riccardo nicht hinauf und ich blieb beim Früchte-Krug hängen, während sie dann im Baby-Flug etliche Runden drehten.
Nach meinem Plausch mit dem Inhaber war die nächste Station der Flug-Simulator. Doch wir flogen da drin nicht, sondern erlebten eine rasante Achterbahnfahrt, die man doch mal so erlebt haben muss.
Irgendwann dann aber stellte ich fest, dass mein Geldbeutel diesen Namen nicht mehr zu Recht trug und so ging es nach knapp zwei Stunden wieder Hause.

Zirkus Fantasticus

Heute war ein ganz besonderer Tag an der Lernförderschule. Während die Schulabgänger mit Trillerpfeifen, Tröten und lautstarken Jubel sich von ihrer Schulzeit verabschiedeten, erlebten die Klassen 1 bis 4 den Zirkus Fantasticus. Das besondere daran: Die Kinder hatten gemeinsam mit dem Lehrpersonal die Eintrittskarten selbst gebastelt.
Doch nicht nur das. Sie gestalteten auch gemeinsam den Zirkus. Dabei gab in verschiedenen Klassenzimmern verschiedene Themen, welche stimmungsvoll umgesetzt wurden. Die Klasse 2 mit Manuela ging hierbei die Themen in dieser Reihenfolge durch:
- Bewegungsschule im Zirkus
- Manege frei und ihr seid dabei
- Schminkstation
- Zirkusschule

Mit Riesenspass und Feuereifer waren die Kinder bei der Sache und setzten ihre Ideen eindrucksvoll um. Es machte einfach Freude, bei diesen Aktionen zuzuschauen.

17.06.2009

Familientag auf der Annaberger KÄT



Heute nun habe ich mich von Manuela so richtig breit schlagen lassen. War ja auch keine Kunst, war doch heute Familientag auf der Annaberger KÄT. Da nahezu alles zu ermäßigten Preisen gefahren werden konnte, begann unser Kätbummel mal wieder mit einer Fahrt auf dem Riesenrad. Dann ließ ich Manuela mal machen: Euro-Rutsche, eine Runde mit dem Frisbee (jawoll, die hat sich da rein getraut und wäre am liebsten drin geblieben), danach zur Erholung ein Kinderkarussell und...
Nachdem wir dann bei einsetzender Dunkelheit noch einmal eine Runde über den Festplatz drehten (das nutzte ich für ein paar Bilder und kleine Filmchen), ging es (niemanden verraten) gegen 21.20 Uhr Richtung Heimat.



Wer von Videos und Bilder der Annaberger KÄT den Hals nicht voll bekommen kann, auf dem KÄTBLOG gibt es davon noch vieeeel mehr. :-)

16.06.2009

Spektakuläre Fahrgeschäfte auf Annaberger KÄT

Es sind wohl die drei attraktivsten Fahrgeschäfte auf der 489. Annaberger KÄT: FRISBEE, PANIC und Riesenrad. Während ich letzteres natürlich gefahren bin (siehe diesen Beitrag), habe ich das bei Frisbee und Panic den anderen überlassen.

Man stelle sich nur mal vor, man hat vorher erst einmal ein paar von den Imbißbuden abgeklappert und dann rein ins Panic. Das ist über 40 Meter hoch und die Spitzengeschwindigkeit der Gondeln liegt bei 106 km/h, wobei die Dinger sich ja auch noch überschlagen...

Mehr über die Annaberger KÄT auf dem Kätblog:

14.06.2009

Unser erster Kätbummel

Heute nun war es endlich soweit. Nachdem wir aus Geyersdorf zurück waren, ging es doch noch auf die 489. Annaberger KÄT. Manuela hatte sich so sehr darauf gefreut, da konnte ich einfach nicht nein sagen. Außerdem wollte ich ja auch mal die Gambler wieder live erleben.
Also ging es hoch zur Kät. Eine Fahrt in der Geister-Villa, dann haute Manuela den Lukas und danach ging es erst einmal ins Festzelt. Aber da hielt es Manuela nicht lange aus, also bekam sie etwas Kleingeld und verschwand Richtung Kinderkarussell, während ich rockigen Klängen lauschte.

Dann aber kam der Höhepunkt des Tages: eine Fahrt mit dem Riesenrad in der Abendsonne. Einfach nur unbeschreiblich schön, wie man im Video vielleicht erahnen kann.

12.06.2009

Morgen geht's los

KÄT-BLOG.DEMeine Kinder können es kaum erwarten und ich werde wohl noch schnell und heimlich einen großen Banküberfall planen müssen, denn morgen geht sie endlich los:
die 489. Annaberger KÄT.

Was die Kinder nicht wissen: Ich durfte heute schon mal kostenlos 'ne Testrunde auf der Achterbahn drehen - Ätsch! :-))

09.06.2009

Entdeckungen im Stadtpark

Heute waren wir am späten Nachmittag im Stadtpark am Pöhlberg, da wo das Tiergehege und der Spielplatz sind.
Zunächst war Manuela ganz hingerissen von den Hängebauchschweinen, vor allem dem kleinen, welches besonders neugierig war.
Aber dann entdeckte sie gleich mehrere kleine Eichhörnchen, welche durch die Baumwipfel jagten. Das ganze Spiel dauerte ca. 20 Minuten, wobei ich hier nur die schönsten Bilder und Filmsequenzen zeige. Um die Fotos der Eichhörnchen größer zu sehen, einfach auf ein Bild der Diashow klicken.

Schweinerei:


Eichhörnchen:


01.06.2009

Kindertag 2009

Auf diesen Tag hatten vor allem die Kinder gewartet: 1. Juni - Kindertag.

Der Ortsverband der CDU Annaberg-Buchholz hatte heute auf dem Marktplatz Annaberg ein Kinderfest organisiert, bei welchem die Kleinen - unabhängig von Parteien, Fraktionen oder gar bevorstehender Wahlen - voll auf ihre Kosten kamen. Sie standen im Mittelpunkt der vielen Spiele und Aktionen. Und zur Krönung hatte sich bestes Frühlingswetter mit Sonnenschein eingestellt.

Natürlich gehörte dann dieser Tag auch ganz den Kindern. So konnten die Kids z.B. eine Runde mit dem Quad, in der Fahrerkabine eines Müllautos oder auf dem Rücken von Pferden bzw. Ponys drehen. Zudem waren mehrere Hüpfburgen und eine riesige Dartscheibe aufgebaut (hier gab es wie auch bei anderen Spielen kleine Preise zu gewinnen). Es gab Eierlaufen und es konnte eine Kuh gemolken werden: 90 Liter Limonade musste das arme Viech abgeben!

Aber es gab auch Kinderschminken, Ratespiele und kreatives Gestalten. Aber auch für das leibliche Wohl der Kinder wurde bestens gesorgt. Für die Eltern bzw. Erwachsenen gab es natürlich auch etwas. Sie wurden mit Bier, Bratwurst und anderen Köstlichkeiten ruhig gestellt. :-))

Höhepunkte aber waren die Auftritte der Kindertanzgruppe Dance Energy sowie die Kinderdisco Krümelburg. Mit letzterer gab es eine große Polonaise über den Marktplatz, bei welcher die Kinder riesigen Spaß hatten.

31.05.2009

Pfingstausflug

Was machen zum Pfingstsonntag?
Manuela und Riccardo wollten unbedingt raus, aber gleichzeitig Bus und Bahn fahren. Also ging es zunächst mit dem Bus nach Schwarzenberg, dann mit der Erzgebirgsbahn nach Johanngeorgenstadt. Dort nochmal in den Stadtverkehr bis hin zum Busplatz.

Von dort begannen wir dann zu wandern, genau 5,6 Kilometer hinauf zum Auersberg. Wir brauchten genau eine Stunde und blieben trotz manchmal dicker Wolken sogar trocken, aber der Nebel auf dem 1.018 Meter hohen Gipfel war einfach nur Mist. Null Sicht in die Umgebung. Aber dafür ein gaaaaanz leckeres Essen im Bergrestaurant. Das entschädigte dann doch für das Wetter und so wurde es doch noch ein schöner Pfingstsonntag.

Gemischte Fischplatte mit Salzkartoffeln und Buttergemüse
Exotische Früchte mit Zitronen-Parfait
Nebel auf dem Auersberg

30.05.2009

12. Pöhlbergpreis für Oldtimer 2009

Heute fand der 12. Pöhlbergpreis für Oldimer in Annaberg-Buchholz statt. Dieses ist ein Gleichmäßigkeitsrennen, wobei die Auffahrt zum Pöhlberg zweimal zu bewältigen ist. Hierbei geht es nicht um die schnellste Zeit, sondern darum, beide Läufe möglichst in der gleichen Zeit zu absolvieren.
Viele Zuschauer säumten die Strecke, um die "alten Kisten" zu bewundern. Die weiteste Anreise hatte ein Gespann aus den Niederlanden, der Hingucker aber war ein Cadillac mit einem 5,7-Liter-V8-Motor.

24.05.2009

Frühlingstag auf dem Dach Sachsens



Heute unternahmen wir einen Ausflug auf den Fichtelberg, mit 1.214 Metern höchster Gipfel Sachsens. Wir nutzten an diesem herrlichen Tag die verschiedensten Beförderungsmittel. Zum Auftakt eine Fahrt mit der Fichtelbergbahn, bei welcher wir die wunderschöne Landschaft links und rechts der Strecke zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal in vollen Zügen genossen.
In Oberwiesenthal angekommen, unternahmen wir zunächst eine kleine Wanderung, nahmen aber auf dem Weg zum Gipfel den Sessellift. Vom höchsten Gipfel Sachsens aus bot sich bei herrlichstem Frühsommerwetter eine phantastische Aussicht. Über eine Stunde verweilten wir auf dem Fichtelberg, um danach wieder mit dem Sessellift ins Tal zu gelangen.
Dort erfüllte ich Manuelas Wunsch und wir fuhren einige Male die Sommerrodelbahn hinab.
Nach dem Rodelspass wanderten wir hinaus aus Oberwiesenthal zur Traumweide, wo eine große Alpakazucht zu bewundern ist. Diese drolligen Viecher hatten es Manuela besonders angetan. Aber irgendwann mussten wir dann doch nach Hause und so nahmen wir dann schließlich den Bus.
Ein traumhafter Tag ging für uns zu Ende. Erneut fuhren wir mit der Erkenntnis heim, dass Oberwiesenthal auch im Sommer jederzeit einen Besuch wert ist.

22.05.2009

Rock-Event auf der Waldschlößchenbühne

Heute gastierten Ute Freudenberg und Karat auf der Waldschlößchenbühne in Annaberg-Buchholz. Als Vorgruppe traten The Remembers aus Limbach-Oberfrohna auf.
So bunt und hochkarätig das Programm, so präsentierte sich auch das Wetter. Kaum waren die letzten Akkorde der Remembers verklungen (die im Übrigen Oldies aus den 60er und 70er Jahren meisterhaft interpretierten), begann ein unglaublicher Regenguss. Innerhalb von Minuten waren wir komplett aufgeweicht, so dass wir erst einmal fix mit dem Taxi nach Hause mussten, um uns umzuziehen. Auf dem Heimweg konnten wir dann einen riesigen Regenbogen sehen, der sich über unsere Stadt spannte.

Wieder zurück im Waldschlößchenpark waren wir überrascht: kaum jemand hatte das Feld geräumt (außer wie wir zum Umziehen) und Ute Freudenberg begeisterte mit ihren besten Songs das wetterfeste Publikum - unter blauem Himmel.

Nach ihr, bei einsetzender Dunkelheit, betrat die Gruppe Karat die Bühne. Und auch sie spielte ihre größten Hits. Das Publikum kannte natürlich allesamt und die Stimmung erreichte ihren Siedepunkt.

Letztlich stellte das Publikum eindeutig fest: sowohl Ute Freudenberg als auch Karat haben von ihrem Können nichts eingebüßt. Im Gegenteil: sie boten eine grandiose Show. Aber auch The Remembers rockten sensationell.

Ich schwelg derweil mal noch immer in Erinnerungen an meine Jugendzeiten...

21.05.2009

18. Burgfest zu Wolkenstein



Heute wurde das 18. Burgfest zu Wolkenstein (im Erzgebirge) traditionell zu Christi Himmelfahrt eröffnet. Zahlreiche Besucher sahen den historischen Umzug, der zum Marktplatz führte.
Aber auch das ganze Spektakel rundherum ist sehenswert. Natürlich gibt es viel zu sehen, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Und am Männertag werden diese mitunter zu kleinen Jungen...

17.05.2009

Am Rande der 30. Erzgebirgsrundfahrt

Heute führte die 30. Erzgebirgsrundfahrt auch durch Thermalbad Wiesenbad, wo wir uns gerade im Kurpark tummelten. Von den vielen Eindrücken, welche sich im Park boten, bekamen die Fahrer natürlich nichts mit. Es ist immer wieder imposant, live zu sehen, mit welcher Geschwindigkeit die Pedalritter ihre Strecken absolvieren.



Um die Diashow vergrößert zu sehen, bitte auf ein Bild klicken.

16.05.2009

Kinderreich und einsam

Manuela wollte unbedingt, dass ich diese beiden Bilder aufnehme. Sie entstanden heute im Waldschlößchenpark. Eine kinderreiche Entenmama und eine einsame Hummel.

Hummel

Entenmama mit acht Küken

15.05.2009

Felicitas Kunterbunt

Direkt zur Diashow
Filicitas Kunterbunt
Heute war der große Moment für 44 Kinder der Lernförderschule Annaberg-Buchholz: Sie durften im Eduard-von-Winterstein-Theater das Kindermusical Felicitas Kunterbunt aufführen.
Auch Manuela war mit dabei, als kleiner Pinguin mit einer kleinen Rolle.
Aber ob kleine oder große Rolle, was die Kinder da auf die Bühne zauberten, ließ das Publikum in den voll besetzten Rängen zu stürmischen Applaus hinreißen. Zwei Zugaben mussten die Laiendarsteller geben und es hätten auch mehr sein dürfen (eine ist im Video zu sehen).
Mit Recht waren nicht nur die Kinder, sondern auch deren Eltern, Lehrerinnen und Erzieherinnen stolz auf die gezeigte Leistung.

02.05.2009

Walkteichfest in Stollberg

Direkt zur Diashow des
Stollberger Walkteichfest 2009
Heute nutzten wir wiederum das herrliche Wetter und es ging ab zum Stollberger Walkteichfest. Die Kinder tobten sich zunächst erst einmal auf dem Abenteuerspielplatz aus, bevor es zum Festplatz ging. Dort aber hielt es sie nicht lange auf ihren Plätzen.
Karolini - das Mitmachtheater für Kids trat auf. Das Lugauer Künstlerpaar verzauberte mit seinem Programm vor allem die Kinder. Einige Kids ließen sich nicht zweimal bitten, mit auf die Bühne zu gehen und das zahlreiche Publikum zu unterhalten. Auch Manuela und Riccardo waren voller Eifer bei der Sache.

27.04.2009

Wu de Walder haamlich rauschn

Blick zum Keil- und Fichtelberg
Talsperre Cranzahl
Erdbeereisbecher vor dem Aussichtsturm
Das Berghotel
Parkplatz vor dem Sendemast

Bei herrlichstem Frühlingswetter bietet sich vom Ausichtpunkt Goldkämmerchen auf dem 898 Meter hohen Bärenstein eine phantastische Aussicht.
Malerisch liegt das Sehmatal mit der Talsperre Cranzahl zu Füßen des Berges. Die Sicht auf das obere Erzgebirge mit den höchsten Gipfeln des Keilberges (1.244 NN) und Fichtelberges (1.214 NN) ist berauschend.
Ich habe bewußt den Ton im Video nicht verändert, weil mir dazu spontan das Lied von Anton Günther einfiel: "Wu de Walder haamlich rauschn...".

25.04.2009

Ausblicke rund um den Bärenstein

Obwohl ich heute bei den Kreismeisterschaften im Paarkampf in Bärenstein als Wettkampfleiter im Einsatz war, nutzten wir diesen wunderschönen Tag für eine zweigeteilte Radtour. Sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg ging es über Rad-, Feld- bzw. Wanderwege rechts und links der B95 hinaus in die Natur.
Diese bot sich von ihrer sonnigen Seite mit herrlicher Aussicht. Grandios war der Blick über grüne Wiesen hinüber zu den noch von Schnee leicht bedeckten Gipfeln des Klinovec und des Fichtelberges.

Berg Bärenstein
Blick zum Keilberg
Kleine Rast im Grünen
Berg Bärenstein
Blick zu den schneebedeckten Gipfeln von Keil- und Fichtelberg

12.04.2009

12. Osterrallye Erzgebirge 2009

Zur Diashow der
12. Osterrallye Erzgebirge 2009
Am Ostersonntag machte die 12. Osterrallye Erzgebirge 2009 Station am Frohnauer Hammer. Oldtimerfans kamen bei diesem Zwischenstopp voll auf ihre Kosten. Der absolute Hingucker war ein NSU, Baujahr 1914. Aber auch die anderen Fahrzeuge und deren Armaturen ließen die Herzen der Freaks höher schlagen.

11.04.2009

Oster-Samstag in Chemnitz

Während bei und hier oben der Frühling noch versucht, seine Farbenpracht zu entfalten, war diese heute in Chemnitz bereits voll vorhanden. Es war fast ein Sommertag, so warm war es (19 Grad im Schatten, in der Sonne ca. 25). Wir sahen auch schon die ersten Leute im Sonnenbad.

10.04.2009

Wander-Kar-Freitag



Herrlichstes Frühlingswetter zog uns wieder nach draußen. 09.45 Uhr ging es zunächst mit dem Bus nach Bärenstein, um von dort dann einen wunderschönen Wandertag zu erleben.
Erste Station war die Pension "Zur Fichte", wo die Kinder erst einmal ein kleines Leckerli (Kuchen und Kakao) bekamen, während ich mir ein Kännchen Kaffee genehmigte. Danach ging es auf zur zweiten Etappe, eine Runde durch das obere Bärenstein. Es ging hinauf zur Hutweide, dann hinüber zum Birkenweg, weiter über den Rosenweg über die Breite Gasse zurück zur Pension.
Und da wurde dann erst einmal richtig zu Mittag gegessen. Kartoffelspalten mit Sauerrahm teilte ich mir mit Manuela, während Riccardo die obligatorischen Nudeln verzehrte.
Danach für die Kinder die Überraschung: der Osterhase war bereits da und hat etwas für sie hier gelassen. Was haben sie sich gefreut.

Mit den Geschenken ging es dann auf die letzte, aber längste Etappe der Wanderung. Über die Breite Gasse, dem Rosenweg ging es ab in den Wald hinunter zur Talsperre Cranzahl. Da das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte, war dies einfach nur herrlich. Die Kinder tobten sich auf den grünen Wiesen unterhalb der Talsperre noch einmal richtig aus, bevor es mit der Erzgebirgsbahn wieder zurück nach Annaberg ging.

Nun sind wir mal gespannt, ob das Wetter so bleibt. Wenn ja, dann wird Ostern natürlich im Freien verbracht.

04.04.2009

Erste Radtour des Jahres

Unglaublich, aber wahr! Vor Wochenfrist noch Wetter zum Abgewöhnen (sogar noch Schnee) und heute wieder ein herrlicher Frühlingstag. Bereits gestern war das Wetter schön, aber heute war es richtig herrlich. Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein pur und fast 20 Grad plus in der Sonne.

Da konnten wir natürlich nicht zu Hause bleiben. Also machten wir unsere Fahrräder flott und ab ging's nach Thermalbad Wiesenbad. Dort im Kurpark besuchten wir das Tropenhaus, bummelten durch den Park und genossen das Wetter. Mittagessen gab es natürlich im Freien vor dem Kurparkhaus.

Heimwärts ging es im Tal entlang durch Wiesa, dem Zschopautal und Frohnau. Auf dem Teilstück zwischen dem Markus-Röhling-Stollen und dem Frohnauer Hammer wurde noch eine Rast eingelegt. Diese nutzten wir zu einem Fußbad in der doch noch sehr kalten, aber an dieser Stelle sehr sauberen Sehma.

Mit frischen Kräften und erstaunlich warmen Füßen ging es auf das letzte Stück unserer Tour. Am Frohnauer Hammer gab es eine große Eisschokolade und nur ein paar Meter weiter überraschten wir Manuela's Klassen-Lehrerin. Was war da Manuela stolz, von ihrer Radtour erzählen zu können. Ganz stolz stieg sie dann auf ihr Rad und wir nahmen die letzten Meter in Angriff...

31.03.2009

Das lässt doch hoffen

Na das lässt doch hoffen. Zwar froren mir fast die Finger ein, aber die Sonne drängte sich bereits durch und die Schneeglöckchen haben sich aus dem frostigen Boden gekämpft...

Sonnenstrahlen     Schneeglöckchen

24.03.2009

Nicht schon wieder

Oder doch? Da ist er wieder, der Schnee...

Schnnefall am 24.03.2009 um 06:43 Uhr

20.03.2009

Kalendarischer Frühlinganfang

Soviel dazu: Schnee im Garten und derzeit acht Grad - MINUS...

08.03.2009

Keine Zeit

...und Schmuddelwetter. Da hat sich eben mal ein paar Tage lang hier nichts getan. Sieht man doch, oder...? :-))

22.02.2009

Schneehöhle?

Man mag es gar nicht glauben, aber gestern (Seniorinnen) und heute (Herren) fanden tatsächlich die Kreismeisterschaften im Kegeln (Classic) auf den modernen Bahnen in Bärenstein statt.

Trotz der dicken Schneehülle um das Gebäude kamen die Aktiven auf den Bahnen gehörig ins Schwitzen. Ich hatte leider nicht meinen besten Tag (lausige 269 Volle, gute 141 Abräumer bei drei Fehlwürfen) und schied knapp aus. Zum Finale fehlten mir gerade mal drei Kegelchen.

Aber das Lächeln von Manuela sowie das herrliche Winterwetter ließen gar keine Trübsinnigkeit zu.

Die Vorderfront, hinter welcher sich Gaststätte und Sanitäranlagen verbergen.

Hinter dieser Schneewand befindet sich die Kegelbahn

17.02.2009

Schneeeeee...

Während sich die Kinder so richtig über diese WINTER-Ferien freuen, haben die Autofahrer ihre liebe Mühe und Not mit diesem Wetter. Vor allem in den engen Straßen und Gassen der Altstadt Annabergs (aber auch mit Sicherheit anderenorts) ist es es ein Kampf gegen die weiße Pracht, was auch zu erheblichen Parkplatz- und Verkehrsproblemen führt. Einzig faszienierend sind die Bilder, welche sich bei solchem Winterwetter bieten.

Noch einmal Eislaufen

Schnell noch einmal Eislaufen, da am 22.02.2009 die Eisarena ihre Pforten schließt.

Eislaufen

Eislaufen

Eislaufen

11.02.2009

Ein kleiner Wintersturm

Ein Sturm- und Orkantief zieht seit gestern Nachmittag über das Erzgebirge hinweg. In Annaberg-Buchholz war es heute Morgen verkehrstechnisch gesehen sehr ruhig. :-))

Und während die Autofahrer wohl völlig verzweifelt heute früh aus der Haustür traten, beginnen für die Kinder erst jetzt so richtig die Winterferien.

Hier drei Bilder sowie ein kleines Video, bei welchem man auf die Geräusche achten sollte.

Schneegestöber

Schneegestöber

Schneegestöber