30.12.2007

Frohnauer Hammer

Frohnauer Hammer
Heute waren wir in Frohnau und nahmen an einem Rundgang durch den Frohnauer Hammer teil. Vorher machten wir eine kurze Stippvisite in Langs Erzgebirgshaus und schauten dabei einem Schnitzmeister zu, wie er einen kleinen Bergmann aus dem Holz heraus holte.
Der Rundgang selbst war sehr interessant. Uns wurde der kleine Hammer sowie der Blasebalg in Funktion vorgeführt, danach schauten wir uns ein Modell eines Bergwerks an und auch einem weiteren Schnitzermeister bei der Arbeit zu. Auch bekamen wir eine Schatztruhe mit einem ganz besonderen Schloss gezeigt, welches nie geknackt wurde. Ganz am Ende des Rundgangs durfte ich im Herrenhaus sogar einmal das Klöppeln ausprobieren.

29.12.2007

Auf dem Auersberg

Früher Sperrgebiet, heute ein beliebtes Ausflugsziel: der 1.019 Meter hohe Auersberg zwischen Johanngeorgenstadt, Eibenstock und Sosa (die drei bekanntesten Orte). Vom Gipfel aus bietet sich ein herrlicher Blick weit hinein ins Land und auf das Erzgebirge.
Zwischen 1992 und 1994 wurde der alte Aussichtsturm, den wir natürlich auch erklommen, gründlich saniert. Eine enge steile Wendeltreppe führt nach oben.
Seit mehr als 10 Jahren ist auch die Berggaststätte wieder für Besucher offen und bietet kulinarische Genüsse aus der Region.
Wo früher Horch-und-Guck umgeben von hohen Mauern residierte (1983 bis 1989), ist jetzt eine Radarstation der Deutschen Flugsicherung GmbH Offenbach.
Über die Gemeinde Wildenthal, zu welcher der Auersberg verwaltungstechnisch gehört, führt auch eine asphaltierte Straße direkt bis auf das Plateau. Es gibt aber auch sehr viele Wanderwege, die zu jeder Jahreszeit ihren besonderen Reiz haben. Einen diesen Wanderwege nutzten wir, um nach über einer Stunde die Aussicht zu genießen. Abgefahren wir mit dem Bus in Annaberg-Buchholz, sind dann in Schwarzenberg in die Erzgebirgsbahn umgestiegen und in Johanngeorgenstadt mit dem Stadtverkehr bis zum Busplatz gefahren. Von dort aus ging es dann zu Fuß durch das verschneite Waldgebiet des Auerbergs hinauf.
Auersberg

27.12.2007

Rodeln in Oberwiesenthal

Was für ein Gaudi! Heute waren wir in Oberwiesenthal rodeln. Erst auf dem alten Rodelhang, der jetzt größtenteils von Snowboardern genutzt wird, danach auf dem Rodelhang unterhalb des Hotel Panorama und schließlich dann die Rodelbahn vom Gipfel weg. Hinauf sind wir mit der Schwebebahn. Vor uns fuhr ein richtig großer Hörnerschlitten mit vier Mann los. Was wird nicht glauben wollten: obwohl wir eine Minute später los sind und bei einer scharfen Linkskurve von unserem Schlitten flogen, holten wir das Gefährt ein. Auch sie hatte es in einer Kurve erwischt. Für alle, die diese Rodelbahn nicht kennen: die ist nichts für Anfänger! Steile Kurven, mächtige Bodenwellen und zum Teil eine unglaubliche Geschwindigkeit - Papa hatte mächtig zu kämpfen, um uns heil ins Tal zu bringen. Aber gefetzt hat das trotz eines zweiten Abfluges kurz vor dem Ende (welches gefährlich nah an der Straße war) trotzdem. Aufgeweicht und geschafft fuhren wir dann am Nachmittag wieder nach Hause.

25.12.2007

Wunderschöner Weihnachtswandertag

Weihnachtsspaziergang
Was für ein herrlicher Wintertag. Pünktlich zu Heilig Abend hatte es etwas geschneit, so dass doch so etwas wie weiße Weihnacht entstand. Da wir gestern aber mit dem Auspacken und Aufbauen der Geschenke zu tun hatten, nutzten wir den heutigen Tag, um raus zu gehen. Wir machten eine wunderschöne kleine Wanderung hinauf zum Pöhlberg, bestiegen wieder einmal den Turm und genossen eine erneut einmalige Aussicht. Nach dem Abstieg vom Turm gab's erst einmal ein schönes Weihnachtsessen in der Hotelgaststätte, bevor wir über die verschneite Bobbahn den Abstieg vornahmen und Tante Andrea sowie Onkel Ralph besuchten.

Geschafft...

Gemeinsam mit Riccardo, Papa, Tante Andrea und Onkel Ralph habe ich gestern mein Playmobil-Krankenhaus aufgebaut. Laut Hinweis auf der Verpackung (Achtung Eltern, der Zusammenbau der Klinik kann zwei Stunden dauern) hätten wir recht schnell fertig sein müssen. Aber Pustekuchen. Ganze acht Stunden haben wir an dem Ding gebastelt!
Nun aber ist das Werk vollbracht und eine wunderschöne Klinik entstanden. Es hat riesig Spass gemacht, gemeinsam zu basteln.
Playmobil

23.12.2007

Große Bergparade

Große Bergparade 2007
Die Große Bergparade in Annaberg-Buchholz bildete den traditionellen Abschluss des Annaberg Weihnachtsmarktes. Tausende Besucher säumten die Straßen und bestaunten die verschiedensten Trachten der Bergbrüderschaften. Etwa eine halbe Stunde dauerte der Vorbeimarsch.
In diesem Jahr bin ich mit Riccardo und Papa einmal nicht auf den Marktplatz gegangen, damit Papa diese herrlichen Aufnahmen machen konnte. Zu dicht war ihm dort ganz einfach das Gedränge. An der Gabelung der Wolkensteiner Straße in die Adam-Ries-Straße bzw. Geyersdorfer Straße hatten wir einen optimalen Platz gefunden, um hautnah die Bergparade erleben zu können.
Doch nicht nur Papa machte schöne Aufnahmen, sondern auch der MDR war vor Ort und begleitete diesen einmaligen Aufzug, der bei herrlichstem Sonnenschein stattfand.

Ich wurde 7

Meine GeburtstagsgeschenkeGestern war mein großer Tag: ich wurde sieben Jahre alt. Von Papa und Riccardo bekam ich da schön schöne Geschenke. Heute waren wir bei Oma zu Besuch und auch von ihr bekam ich noch etwas. Morgen dann kommt der Weihnachtsmann. Mal sehen, ob ich dann auch noch Geschenke bekomme.
Bei Oma war es schön. Sie hat wieder ein richtiges Weihnachtszimmer hergerichtet, unter anderem ganz viele Räuchermänner und Nussknacker. Einen kleinen Teil davon hat Papa gefilmt.

21.12.2007

Der Weihnachtsmann war schon da

Weihnachtsfeier 2007
Heute brauchte ich keinen Ranzen mit zur Schule nehmen. Wir haben nämlich eine kleine Weihnachtsfeier gehabt. Und auch der Weihnachtsmann kam zu uns. Wir begrüßten ihn mit Liedern und Gedichten. Er freute sich sehr darüber und verteilte dann Geschenke. Jeder bekam etwas. Ich durfte ein Gedicht aufsagen und ebenfalls ein Geschenk mit nach Hause nehmen.
Viel schöner aber war, das auch die Eltern kommen durften. Mein Papa war auch da, worüber ich mich riesig gefreut habe. Und er hat natürlich wieder mal Bilder gemacht...

15.12.2007

Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Beschreibung Nürnberger Krippe

Die Nürnberger KrippeAuf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Ein Ausflug war heute angesagt, zumal das Wetter sehr schön, wenn auch kalt war. Gemeinsam mit Riccardo und Papa ging es mit dem Bus nach Chemnitz. Zuerst besuchten wir eine Krippen-Ausstellung in der Kirche St. Jakobi am Chemnitzer Markt, danach folgte ein laaaanger Bummel über den Weihnachtsmarkt. Wir durften auch mehrere Fuhrgeschäfte besuchen. Und dann gab es für mich sogar noch etwas zu kaufen: erst eine schöne kuschelige Mütze, die ich auch gleich ausetzte (immerhin zeigte das Thermometer minus zwei Grad), dann zwei schöne Skianzüge - alles zusammen für gerade mal 40 Euro. Die Geschäfte rings um den Weihnachtsmarkt hatten die Preise sehr reduziert, um die Besucher zu locken.
Den Nachmittag ließen wir dann mit einer gemütlichen Zugfahrt ausklingen. Auch da habe ich gestaunt. Der Zug war richtig voll, weil viele von Chemnitz aus auf den Annaberger Weihnachtsmarkt wollten. Papa ging mit uns vom Unteren Bahnhof aus vornweg und gaaaanz viele Leute hinterher. Die staunten dann aber auch nicht ganz schlecht, denn Papa nahm die Frohnauer Gasse als Heimweg. Mit solch einem Anstieg haben wohl die wenigsten gerechnet...

11.12.2007

In der Wichtel-Backstub'

War das schön. Heute nachmittag durfte ich über eine Stunde in der Wichtel-Backstub' Plätzchen backen. Papa ging in dieser Zeit einkaufen. Er findet das richtig gut, dass die Eltern ihre Kinder dort abgeben können. Das ganze kostete auch nur einen Euro und meine gebackenen Plätzchen durfte ich auch noch mitnehmen.
Wichtel-Backstub 2007

Wie das duftet

In dieser Woche backen wir im Hort Plätzchen. Damit das auch alles richtig fein wird, bringt jeder eine Zutat mit.
Bevor es aber richtig zur Sache geht, werde ich mit Papa auf dem Weihnachtsmarkt üben gehen. Dort gibt es eine Backstube. Schon wenn ich davor stehe, steigt ein herrlicher Duft in meine Nase. Papa wird bestimmt Bilder von meinen Backkünsten machen.

06.12.2007

Der Nikolaus war da

Meine Stiefel sind gefülltGaaanz langsam schlich ich mich heute früh aus dem Schlafzimmer hin zu meinen Stiefeln. Papa hatte mir nämlich gestern abend noch gesagt, dass er die Türen nicht offen läßt, damit keine fremden Leute ins Haus kämen. Ich sagte ihm aber, dass der Nikolaus trotzdem kommen würde. Und er war da! Er hat mir beide Stiefel gefüllt und sogar noch den Brief für meine Lehrerin beantwortet. Ich hatte nämlich ein Lob bekommen und das sollte der Nikolaus unbedingt wissen, damit er meine Stiefel nicht leer lässt. Ich werde den Brief nachher gleich wieder mit in die Schule nehmen...

03.12.2007

Riccardo's 11. Geburtstag

Riccardo's 11. Geburtstag

Heute war Riccardo's großer Tag: er wurde 11 Jahre alt. Alle gratulierten ihm ganz herzlich: Oma, Tante Andrea, seine Erzieherinnen und Erzieher, seine Mitbewohner und natürlich auch Papa und ich.
Papa und ich besuchten ihn heute nachmittag in Mildenau, wo es extra für ihn eine kleine Feier gab. Seine "beste Freundin" Frau Prochnow hatte eine extra feine Geburtstagstorte gebacken. Und er bekam ein wunderschönes Geschenk von seinen Mitbewohnern: einen Werkzeugkasten. Von Papa bekam er eine digitale Kamera und einen geheimnisvollen Brief von Oma. Natürlich musste alles sofort geöffnet und ausprobiert werden. Ganz stolz zeigte er seine Geschenke. Nochmals alles Gute, Riccardo!

01.12.2007

Und wieder auf dem Weihnachtsmarkt...

Annaberger Weihnachtsmarkt 2007

Heute haben wir einen gaaaanz langen Bummel auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt gemacht. Wir durften auch mit der Kinderreitschule und der Bimmelbahn fahren. Bei der Bimmelbahn überraschte uns dann der Weihnachtsmann. Riccardo und ich haben ein kleines Gedicht aufgesagt und der Weihnachtsmann gab uns kleine Geschenke. Papa hat viele Bilder gemacht und uns ebenfalls kleine Überraschungen gekauft. Ach, wenn doch nur jeden Tag Weihnachten wär...